Im Angesicht der Profiteams

schiererhallentage

Nachdem unsere U11 des Partnervereins TSV Nittenau das Qualifikationsturnier Ende November für sich entscheiden konnte, durfte man eine Woche später beim Toom-Baumarkt-Cup gegen die ganz großen Vereine ran. Teams wie der FC Bayern München, die SpVgg Greuther Fürth, der 1.FC Nürnberg und viele weitere gaben sich beim Turnier in Cham die Ehre. Zum Start ging es für unsere Nachwuchskicker gleich gegen die Jungauswahl des Rekordmeisters aus München. Obwohl allen Akteuren die Nervosität etwas anzumerken war, schlug man sich dennoch wacker, wenngleich das Match mit 0-2 an die Oberbayern ging. In der Folge konnte man auch den weiteren hochkarätigen Gegnern Paroli bieten, einzig gegen Greuther Fürth musste man etwas Federn lassen. Als Belohnung konnte man letztlich im finalen Gruppenmatch gegen den späteren Finalisten und Gastgeber ASV Cham ein Unentschieden erringen.

Im Platzierungsspiel gegen Pfreimd verlor man schließlich etwas unglücklich und landete so auf dem undankbaren 12.Platz. Der Ärger über diese Platzierung war jedoch schnell verfolgen, hatte man sich in beiden Turnieren doch sehr gut präsentieren können und starke Leistungen abgeliefert. Genauso sahen es auch die beiden Coaches Max Weigl von der FAO und Christian Regner vom TSV Nittenau.