Vereine

sv-hunderdorf fsv-logo-wappen

 

 

email

 

Die Fußballakademie Ostbayern verschreibt sich der Nachwuchsförderung. Mit dem 1958 gegründeten Fußballsportverein aus Pösing hat man diesbezüglich einen hervorragenden Partnerverein gefunden. Jugendförderung wird seit jeher groß geschrieben beim FSV. Somit stellt die Kooperation zwischen den beiden Einrichtungen eine Win-Win-Situation dar. Der erste Schritt ist ein Fußballferiencamp in Pösing, welches zugleich das am stärksten besuchte aller FAO-Camps ist. Dies zeigt auch welche Strahlkraft der Jugendfußball in und um Pösing noch immer besitzt. Das Fußballcamp in den Sommerferien soll aber nur der Anfang einer zukünftigen Partnerschaft, die Verantwortlichen wollen den eingeschlagenen Weg weiterführen. „Mithilfe der Fußballakademie können wir auf verschiedenen Art und Weisen zusätzlich unsere Nachwuchsarbeit fördern und letztlich den gesamten Verein damit stärken“, so der stellvertretende Abteilungsleiter Manuel Höcherl.

Ein weiterer Partner der FAO ist der TSV Nittenau. Der Turn- und Sportverein aus dem Schwandorfer Raum nutzte als erster Verein das „Rent-A-Trainer“ Modell der Fußballakademie Ostbayern. „Gerade im Amateurfußball ist es nicht mehr unüblich, dass im Seniorenbereich teils horrende Summen an Spielergehältern gezahlt werden, die Jugendförderung im Verein aber mehr oder weniger links liegen gelassen wird. Wir freuen uns sehr darüber, dass sich der TSV Nittenau konsequent gegen diesen Weg entschieden hat und in Zusammenarbeit mit der FAO eine schlagkräftige Jugendabteilung aufbauen und fördern will“, so Max Weigl von der Fußballakademie.

aktionsfoto

Ein starker Partner der FAO ist auch im Kreis Straubing-Bogen mit dem SV Hunderdorf ansässig. Hier setzt man ebenfalls auf eine zuverlässige und intensive Nachwuchsarbeit. Dies belegt der Umstand, dass der Sportverein, umringt von Spielgemeinschaften und Jugendfördergemeinschaften, es als einer der ganz wenigen Vereine Jahr für Jahr schafft alle Jugendteams aus eigener Kraft zu besetzen. Diese Leistung ist sicherlich kein Zufall, sondern vielmehr das Werk aller im Verein engagierten Personen. Durch die Partnerschaft mit der Fußballakademie soll die Jugendarbeit weiterhin gefördert werden. Das gut besuchte Fußballcamp im Sommer 2016 markiert hier nur den Anfang.