Konzeption

FAO-Philosophie

„Wir leben Fußball“ – lautet unser zentraler Leitsatz, welcher mit der Gründung 2016 fest in der Philosophie der FAO verankert ist. Dieses Motto leben wir tatsächlich jeden Tag und stellt zudem den Antrieb aller Aktivitäten der Fußballakademie dar.

Unsere Ausbildungsphilosophie beruht auf dem was wir als die „Big Five“ bezeichnen. Unserer Meinung nach hängt eine bestmögliche fußballerische Entwicklung (egal ob als Einzelspieler oder Mannschaft) von 5 prägenden Faktoren ab: Technik, Taktik, Athletik, Charakter und Trainingssteuerung.

1) Technik

In unserer Ausbildung nimmt die technische Schulung unserer Spieler einen großen Stellenwert in Anspruch. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der beidfüßigen Ausbildung der Kinder. Nur wer mit beiden Beinen technisch beschlagen ist kann auch in schwierigen Spielsituation adäquate Lösungen präsentieren. Womit wir automatisch beim nächsten Pfeiler unser Philosophie sind: Wir halten unseren Nachwuchs immer dazu an, stets spielerische Lösungen auf dem Platz zu finden. Selbstverständlich geht dies, gerade in jüngeren Jahren, oftmals auf Kosten des Erfolgs. Letztlich ist unsere Intention aber den Kindern das Fußball SPIELEN zu lernen. Ein Grundsatz unserer Philosophie ist daher auch, dass Kinder für fußballerische Fehler keinen Ärger bekommen und in der Folge womöglich das eigene Zutrauen in ihre Fähigkeiten verlieren. Aufgrund unseres Fokus auf die technische Entwicklung nehmen auch Tricks einen gewichtigen Anteil unserer Trainingsarbeit ein. Finten stellen nicht nur eine vielversprechende Lösung in 1-1 Situationen dar, sondern sind darüber hinaus auch ein unglaublich effektives Koordinationstraining.

2) Taktik

Die nächste Säule unserer Big Five stellt die Taktik dar. Unter dem Begriff Taktik wird häufig nur die Aufstellung und das Spielsystem verstanden. Die taktische Ausbildung ist jedoch weitaus komplexer und erstreckt sich über die ganze Karriere eines Fußballers, ganz nach dem Motto „man lernt nie aus“. Sei es nun im Bambini-Fußball, wenn unsere Kids die ersten Regeln und Eigenheiten des wunderbaren Sports kennenlernen oder sei es im Herrenbereich bei der Schulung von komplexen mannschaftstaktischen Themen.

3) Athletik

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass sich der Fußball in den letzten Jahren und Jahrzehnten rasant entwickelt hat. Das Spieltempo ist in allen Bereichen enorm gestiegen, was zwangsläufig auch einer verbesserten athletischen Ausbildung bedarf. Diese Förderung beginnt ebenfalls im kleinsten Fußballalter, muss aber immer altersgerecht erfolgen. Selbstverständlich haben isolierte Athletikeinheiten in den jüngsten Bereichen nichts verloren. Es spricht aber nichts dagegen diese Inhalte in spielerische Formen zu verpacken. So kann langfristig auch eine Gesundheitsförderung über die Anforderungen des Fußballs hinaus erreicht werden. Je älter unsere Spieler werden, desto detaillierter und spezifischer müssen unsere Trainingsbausteine an die Anforderungen des Fußballs angepasst werden. Durch unsere fundierten Kenntnisse im Bereich der Sportwissenschaft können wir in diesem Bereich eine optimale und effektive Ausbildung unserer Spieler vornehmen. Dies schließt übrigens auch den geistigen Bereich mit ein, denn: Nur wer auch im Kopf fit ist kann seine physische Überlegenheit ausnutzen.

4) Charakter

Wir sind der Überzeugung, dass Fußballspielen lernen gleichzeitig auch Leben lernen bedeutet. Unserer Meinung nach spielen die wesentlichen Charakterzüge, welche im Fußball von Bedeutung sind auch im persönlichen Leben eine entscheidende Rolle. Elemente wie Teamwork, unbedingter Wille, Bodenständigkeit, Pünktlichkeit und die Fähigkeit niemals aufzugeben, um nur einige zu nennen, sind natürlich jedem Fußballtrainer ein Begriff. Oftmals gerät jedoch in Vergessenheit, dass diese Werte nicht einfach herbeigeredet werden können, sondern vielmehr aktiv vorgelebt werden müssen. In dieser Rolle sind also vor allem wir als Trainer gefordert.

5) Trainingssteuerung

Der letzte Baustein unserer Big Five ist die Trainingssteuerung. Dieser Punkt ist nicht isoliert zu betrachten, sondern wirkt vielmehr stark beeinflussend auf die restlichen vier Faktoren. Bevor wir nun auf die verschiedenen Elemente der Trainingssteuerung eingehen sei gesagt, dass wir keinesfalls behaupten, dass unsere Auffassung der Trainingsorganisation die richtige oder gar einzig wahre darstellt. Nur haben wir aufgrund unser gesammelten Erfahrungen eine persönliche Auffassung dafür entwickelt, wie eine optimale Trainingssteuerung für uns aussieht und welche zentralen Kriterien sie erfüllen muss. So legen wir großen Wert auf die richtige Intensität und einen hohen Durchlauf bei unserer Übungsauswahl. Dies führt zu höheren Wiederholungszahlen und resultiert letztendlich in einem schnellerem Lerneffekt. Wichtig ist uns darüber hinaus, dass unsere Inhalte stets eine hohe spielnähe aufweisen. Um diese gesteckten Ziele auch erfüllen und umsetzen zu können ist ein weiterer Eckpunkt in unserer Trainingsphilosophie das richtige Coaching. Im Mittelpunkt steht dabei immer: „Fordern und fördern“!

Viele werden nun fragen warum der Faktor Talent bei den Big Five nicht aufgeführt ist. Dies liegt in unserer Auffassung, dass das Talent keinen maßgeblichen Einfluss auf das gesamte Leistungsvermögen eines Spielers besitzt. Natürlich kann eine gewisse Begabung die Entwicklung immer positiv beeinflussen, die Vergangenheit hat aber doch oftmals gezeigt, dass dieser Bestandteil allein selten ausschlaggebend ist.